Fewa Fewa Fewa

#Renew

Wie kannst du alte Kleidungsstücke aufwerten?

Weniger ist mehr: in 5 Schritten zur Capsule Wardrobe

Deinen Kleiderschrank auf weniger als 50 Teile zu reduzieren, mag unmöglich erscheinen, ist aber in Wahrheit nicht so schwierig, wie es anfangs scheint. Mit unseren fünf einfachen Schritten gelingt es dir im Handumdrehen! Wenn du schon immer mal eine Capsule Wardrobe wolltest, dann lies weiter ...

Was ist eine Capsule Wardrobe?

Erfunden hat das Konzept die Designerin Susie Faux in den 1970er-Jahren. Unter einer Capsule Wardrobe versteht man eine minimalistische Kollektion austauschbarer Basics. Mit anderen Worten: ein Kleiderschrank mit nur maximal 50 Teilen, die alle miteinander kombiniert werden können. Hört sich gut an? Hier sind fünf einfache Schritte, wie du deinen Kleiderschrank in eine Capsule Wardrobe verwandelst.

1. Schritt: Definiere deinen Stil

Deine Capsule Wardrobe dreht sich nur um dich. Du bestimmst also die Art der Kleidung. Arbeitest du im Büro? Zu Hause? In formeller Umgebung? Fertige eine Kategorienliste an. Zum Beispiel:

 

  • Büro
  • Wochenende/Freizeit
  • Abendessen/Ausgehen


Dann beantworte die Fragen in unserem Entscheidungsbaum (unten) für jede Kategorie und finde deinen Stil.

A decision tree that helps you to define your style for optimal capsule wardrobe planning

Kombiniere die beiden und erstelle deine Stilkombinationen. Zum Beispiel:

 

  • Büro – klassisch und elegant
  • Wochenende/Freizeit – klassisch und elegant
  • Abendessen/Ausgehen – modern und trendy


Dies sind die Bausteine für deine neue minimalistische Capsule Wardrobe.

2. Schritt: Reduziere deinen Kleiderschrank

A close-up of a woman stacking a pile of jeans – reducing items is an important step in building a capsule wardrobe

Bevor du deine Capsule Wardrobe zusammenstellen kannst, musst du erst mal die Lage peilen. Und so wird’s gemacht:

Verschaffe dir einen Überblick

Leg alle deine Teile aufs Bett.

Kategorisiere deine Stücke

Teile deine Kleidungsstücke in fünf Kategorien ein:

 

  • Oberteile
  • Hosen/Röcke
  • Überzieher
  • Schuhe
  • Taschen/Accessoires

Reduziere auf das Wesentliche

Spende alle Teile, die dich nicht mehr glücklich machen! Bewahre alle Teile bei denen du dir unsicher bist für sechs Monate in einer Kiste auf. Wenn du sie nicht vermisst, spende sie.

Sortiere den Jahreszeiten entsprechend

Teile die restlichen Stücke nach Jahreszeiten und nicht jahreszeitlichen Teile ein. Diese zu sortieren, kommt später.

3. Schritt: Finde deinen Favoriten

A woman examining blouses in a minimalist wardrobe

Sortiere die restlichen Teile in die Kategorien von Schritt 1. Wähle aus der ersten Kategorie einen Favoriten, auf dem deine Capsule Wardrobe basiert. Keine falsche Bescheidenheit! Eine farbenfrohe, gemusterte Bluse funktioniert genauso gut wie einfarbige Hose.

4. Schritt: Erstelle Outfitkombinationen

A flat-lay of coordinating capsule wardrobe basics

Stelle – beruhend auf deinem Favoriten – die Outfits für die erste Kategorie zusammen, indem du sechs Basics auswählst:

 

  • Ein Überzieher
  • Drei Oberteile
  • Zwei Hosen/Röcke

Achtung: all diese Teile (einschließlich deines Favoriten) müssen miteinander kombinierbar sein. Wenn dir das gelingt, werden die sechs Teile der ersten Kategorie 12 mögliche Outfits zaubern.

 

Wiederhole die Schritte für die anderen Kategorien. Dabei empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass sich jedes Teil mit Teilen aus anderen Kategorien kombinieren lässt. Je mehr kategorienübergreifende Kombinationen dir gelingen, desto mehr Outfits stehen dir zu Verfügung. Wenn du es schaffst, die insgesamt 18 Teile miteinander zu kombinieren, kannst du aus 216 möglichen Outfits wählen.


Spitzentipp:
Es ist immer eine gute Idee, einige neutrale Basics in die Capsule Wardrobe zu integrieren, also ein weißes Shirt, eine Jeans, eine Jeansjacke oder ein einfaches schwarzes T-Shirt etc.

5. Schritt: Fülle die Lücken und bring Farbe in deinen Kleiderschrank

A woman determining which items work well together in her capsule wardrobe

Betrachte die Stücke, die du bis jetzt noch nirgends untergebracht hast: Kleider, Schals, Hüte, Taschen oder Schuhe. Entscheide dich für jene, die am besten in deine Capsule Wardrobe passen. Teste den Look und finde heraus, was am besten zueinander passt. Gibt es noch Lücken? Mach dir eine Liste und geh shoppen, aber denke an Nachhaltigkeit und Qualität. Entscheide dich für Slow-Fashion-Marken und Secondhand-Stores.

Capsule-Wardrobe-Tipps für Anfänger

Erstelle einen Capsule-Katalog: Mache Fotos von den Outfits, die du trägst, und erstelle ein Album auf deinem Smartphone. Dieses dient dir als Inspirationsquelle für deine Capsule Wardrobe.

  1. Fehlentscheidungen gehören dazu. Du brauchst keine Gewissensbisse zu haben, wenn du Teile spendest, die du noch nie getragen hast. Aus Fehlentscheidungen lernst du. Sie helfen dir, deinen eigenen Stil zu finden.
  2. Wiederhole die Schritte zu Beginn jeder Saison. Im Laufe der Zeit und mit etwas Übung gelingt es dir immer besser, deinen Stil treffsicher zu bestimmen.

Image credits

Header image: Shutterstock
Image of a close-up of a woman stacking a pile of jeans: Stocksy
Image of a woman examining blouses in a minimalist wardrobe: Stocksy
Image of a flat-lay of coordinating capsule wardrobe basics: Shutterstock
Image of a woman determining which items work well together in her capsule wardrobe: Stocksy