Fewa Fewa Fewa

#Renew

Wie kannst du alte Kleidungsstücke aufwerten?

15 Pflegetipps: damit deine Favoriten ewig halten

Jeder hat ein Lieblingsteil. Sei es eine Lieblingsjeans, die uns Glück bringt, oder ein Wollpulli, den wir bedingungslos lieben. Aber im Laufe der Zeit werden unsere Lieblingsstücke ganz schön strapaziert – die Kniepartien nutzen sich ab, der Reißschluss geht kaputt usw. Wenn du dich bestmöglich um deine Lieblinge kümmern möchtest, wirf einen Blick auf unsere nützlichen Pflegetipps:

1. Lies dir das Pflegeetikett sorgfältig durch

Back to Basics: Wenn dir deine Teile am Herzen liegen, dann lies dir das Etikett aufmerksam durch. Denn hier findest du wichtige Informationen und Textilpflegesymbole, wie „Kalt waschen“ oder „Nur für Trockenreinigung“.

2. Sortiere deine Wäsche nach Stoffart und Farbe

Sortiere deine Wasche nach Stoffart und Farbe: trenne Baumwolle von Wolle und dunkle Teile von hellen. Denn die Reinigung der Kleidung ist bei verschiedenen Temperaturen und in unterschiedlichen Waschgängen am effektivsten. Alle Teile gleichzeitig in die Waschmaschine zu geben, ist daher keine gute Idee.

3. Gib nicht zu viele Teile in die Waschmaschine

Eine überladene Waschmaschine

Widersteh der Versuchung zu viele Kleidungsstücke auf einmal in die Waschmaschine zu geben wie möglich. Deine Kleidungsstücke werden nicht sorgfältig gereinigt und die verschiedenen Materialien reiben aneinander, was die Lebensdauer drastisch verkürzt.

4. Nutze die optimale Menge an Waschmittel

Du willst wissen, wie deine Kleidung möglichst lange hochwertig bleibt? Verwende nicht mehr Waschmittel als nötig. Die Kleidung wird dadurch nicht sauberer. Durch das überschüssige Waschmittel verliert deine Kleidung ihren Glanz und ihre Geschmeidigkeit.

5. Wasche deine Kleidung auf einer möglichst niedrigen Temperatur

Bestimmte Stoffe laufen bei hohen Temperaturen ein. Vor allem Wollstoffe sind anfällig. Lies das Pflegeetikett sorgfältig und entscheide dich für die optimale Temperatur. Keine Panik: dein Waschmittel bringt selbst bei niedrigeren Temperaturen eine optimale Reinigungsleistung.

6. Wasche deine Kleidung zugeknöpft und mit geschlossenem Reißverschluss

Eine Nahaufnahme von einem Knopf an einer Jeans – es ist wichtig, dass du deine Kleidung zugeknöpft und mit geschlossenem Reißverschluss wäschst

Wenn du deine Kleidungsstücke zuknöpfst bzw. den Reißverschluss schließt, können diese beim Waschen in der Maschine nicht abreißen oder andere Teile beschädigen. Ein nicht geschlossener Reißverschluss könnte beispielsweise deine Lieblingsbluse zerreißen.

7. Wasche deine Kleidung auf links

Schone die Farben und Stoffe deiner Lieblingsstücke, indem du alles auf links wäschst. Deine Jeans verblasst nicht so schnell, dein Wollpulli fusselt nicht so viel und die Prints auf deinen T-Shirts werden nicht ganz schon schnell verblassen oder zerbröseln.

8. Verwende einen Netzbeutel

Schütze deine Favoriten zusätzlich mit einem Netzbeutel. Ursprünglich diente der Netzbeutel dazu, empfindliche Stoffe wie Dessous vor dem Schleudern zu schützen, aber er ist auch für andere Teile eine gute Wahl.

9. Hänge deine Kleidung zum Trocknen an die Wäscheleine

Kleidung an der Wäscheleine draußen – ein Paradebeispiel für exzellente Kleiderpflege

Trockner sind praktisch, aber durch die heiße Luft können Teile irreparabel einlaufen oder ihre Form verlieren. Wenn möglich, hänge deine Kleidung zum Trocknen an die Wäscheleine draußen. Deine Kleidung wird länger halten und du sparst Stromkosten.

10. Schaffe dir hochwertige Kleiderbügel an

Billige Drahtkleiderbügel sind der Erzfeind Nummer eins deiner Kleidungsstücke. Sie dehnen den Stoff an den Schulterpartien zu sehr aus. Schaffe dir hochwertige Holzkleiderbügel an, die die Form deiner Favoriten wahren.

11. Hab immer Nadel und Faden zur Hand

Mist! Deine Lieblingshose hat ein Loch. Wirf sie nicht weg. Schnappe dir Nadel und Faden und repariere sie. Sie zu reparieren, ist vielleicht leichter als du denkst.

12. Falte deine Strickkleidung

Ein Stapel mit Strickpullis – zur Pflege deiner Kleidung gehört auch, wie du sie aufbewahrst

Schwere Teile wie Wollpullis gehören auf keinen Fall an die Stange. Wenn sie hängen, dehnt sich der Stoff zu sehr aus. Falte sie stattdessen ordentlich.

13. Bewahre deine Kleidung an einem kühlen, trockenen Ort auf

Dein Kleiderschrank sollte kühl, trocken und nicht überfüllt sein. Deine Kleidung muss atmen können, damit sie nicht ausbleicht oder zerknittert. Platzt dein Kleiderschrank aus allen Nähten, ist es vielleicht an der Zeit, ihm ein nachhaltiges Upgrade zu verpassen!

14. Wasche deine Teile nicht ständig

Na klar, Unterwäsche sollte jeden Tag gewaschen werden. Das sind grundlegende Hygieneregeln. Aber hänge deine Hosen oder Jacken über Nacht auf, dann kannst du sie sicher zwei- bis dreimal anziehen.

15. Frische deine Kleidung mit Lavendel auf

Ein kleiner Lavendelstrauß auf einem Bademantel. Ein ausgezeichneter Pflegetipp: durch Blumen Motten abwehren

Hänge einen atmungsaktiven Musselinbeutel mit Lavendel gefüllt neben deine Kleidung. Dieser hinterlässt deine Kleidung wohlduftend und sorgt zugleich dafür, dass sich in deinem Kleiderschrank keine Motten niederlassen und deine Kleidung zerfressen.

Image credits

Header image: Shutterstock
Image of overloaded washing machine: Shutterstock
Image of a close-up of jeans button: Shutterstock
Image of clothes air-drying: Stocksy
Image of a stack of folded knitwear: Stocksy
Image of a small bouquet of lavender: Shutterstock